Anliegen A - Z

Vereinbarkeit von Pflege und Beruf

Die Anzahl der Pflegebedürftigen in Deutschland ist schon heute größer als die Anzahl der Kinder unter drei Jahren – Tendenz steigend. Etwa 10 bis 15 Prozent der Erwerbstätigen übernehmen neben ihren beruflichen Verpflichtungen auch Verantwortung für pflege- oder hilfsbedürftige Angehörige.

Um Pflegende bei ihrer Arbeit zu unterstützen und vor beruflichen Nachteilen zu bewahren, gibt es verschiedene Angebote. Auf den folgenden Seiten erhalten Sie Informationen über gesetzliche Grundlagen.

Eine kostenlose Beratung rund um das Thema Wohnen, Pflege und Betreuung erhalten Sie

  • und bei der Pflege- und Wohnberatung im Kreis Unna
    Tel.: 0800 27 200 200
    Internet: www.kreis-unna.de
birgit.wippermann(at)stadt-schwerte.de
0 23 04 / 104-691
Details

Rathaus I

Raum: 207
Rathausstr. 31
58239 Schwerte
täglich nach telefonischer Vereinbarung