Bild aus Schwerte
VeranstaltungenVeranstaltungen TouristikTouristik StadtplanStadtplan FreemailFreemail SucheSuche DruckenDrucken

Ihre Einstellungen
Schrift
Schrift verkleinern Schriftgröße zurücksetzen Schrift vergrößern
Kontrast
Ansicht mit hohem Kontrast Standardansicht 

Naturschutzgebiet "Ebberg"

Das ca. 18,6 ha große südwestlich des Westhofener Autobahnkreuzes gelegene Naturschutzgebiet umfaßt den nach Südosten hin steil abfallenden bewaldeten Hangbereich des Ebbergs oberhalb der Autobahnböschung der BAB A 1.

 

Kernstück des Gebietes ist ein ehemaliger Ruhrsandsteinbruch, dessen Nutzung 1962 endgültig eingestellt worden war. Im Oktober 1979 wurde das Areal als "Amphiebienbiotop am Ebberg" einstweilig sichergestellt und 1985 als Naturschutzgebiet rechtskräftig ausgewiesen. Der Steinbruch bietet mit seinen sonnenwärmespeichernden Sandsteinwänden und Blockschutthalden sowie den eingestreuten Sickerquellen, Tümpeln und Teichen insbesondere Amphibien, Reptilien und vielen wirbellosen Tieren wie Insekten hervorragende Lebensbedingungen.

 

Das gesamte Naturschutzgebiet "Ebberg" ist ein ausgeprägter naturnah und vielfältig entwickelter Biotopkomplex, der gefährdeten Tier- und Pflanzenarten Lebensraum bietet. Man findet hier ca. 203 verschiedene Farn- und Blütenpflanzen, darunter zahlreiche Arten der Roten Liste. Auch für teilweise in ihrem Bestand bedrohte Arten von Käfern, Säugetieren und viele Vogelarten hat das Naturschutzgebiet eine überlebenswichtige Bedeutung als Lebens-, Nahrungs- und Fortpflanzungsareal.

 

Das Naturschutzgebiet "Ebberg" wurde ausgewiesen zum Schutz von

Quelle: Landschaftsplan Nr. 6, Raum Schwerte, Kreis Unna, S.84f.


NACH OBEN nach oben

AGON Schw

AGON Schwerte betreibt praktischen Naturschutz und erarbeitet biologische Grundlagendaten für Schwerte.

Glasfasertainment — einfach schnell faszinierendStadtwerke SchwerteWLAN-Stadtnetz HotSpot SchwertePROMOLIGHT