Bild aus Schwerte
VeranstaltungenVeranstaltungen TouristikTouristik StadtplanStadtplan FreemailFreemail SucheSuche DruckenDrucken

Ihre Einstellungen
Schrift
Schrift verkleinern Schriftgröße zurücksetzen Schrift vergrößern
Kontrast
Ansicht mit hohem Kontrast Standardansicht 

Klima-Projekte in Schwerte

Klimaschutz in der Stadtverwaltung

 

Innerhalb der Stadtverwaltung gilt es mit gutem Beispiel voran zu gehen. Insbesondere im Bereich der kommunalen Liegenschaften lässt sich durch die energetische Sanierung eine Menge Energie und damit verbunden eine Menge klimaschädliches CO2 einsparen. Die Stadt Schwerte ist schon seit Jahren bestrebt, die kommunalen Gebäude auf Vordermann zu bringen.

 

Einen weiteren Baustein des Schwerter Klimaschutzes setzt die Stadtwervwaltung um und erhöht den Anteil der Elektroautos im städtischen Fuhrpark. Im Laufe der nächsten drei Jahre werden insgesamt acht Fahrzeuge durch E-Autos ersetzt. Elektromobilität kann einen Beitrag zur nachhaltigen Mobilität darstellen, da sie lokal die Emissionen von Feinstaub, Lärm und Stickoxiden verringert. Die Stadtverwaltung bezieht Ökostrom und ist mit den E-Autos 100% emissionsfrei in der Stadt unterwegs!

Seit dem 5. Juli 2018 können sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Rathaus I das erste Elektrofahrzeug BMW i3 für die Dienstfahrten ausleihen. Momentan wird das Auto noch über die Ladesäule der Stadtwerke Schwerte vor dem Rathaus betankt, bis die eigenen Ladepunkte installiert sind.

Die E-Autos werden vor allem im innerstädtischen Bereich für Dienstfahrten eingesetzt, sodass die Reichweite der Modelle ausreicht. Da die Fahrzeuge über Nacht voll geladen werden können, sind Ladesäulen von 11 bzw. 22 kW ausreichend. Die Erfahrungen bezüglich der Praxistauglichkeit und realen Betriebs- und Verbrauchskosten im betrieblichen Alltag fließen dann in die geplante Beschaffung von weiteren E-Fahrzeugen für die städtische Verwaltung ein.

Zeitplan

2018 drei Fahrzeuge (BMW i3, Renault Zoe)
2019
vier Fahrzeuge (geplant: Renault Kangoo Z.E., Nissan Leaf, Opel Ampera-e)
2020 ein Fahrzeug (geplant: Renault Kangoo Z.E.)

Die Dienstfahrzeuge erhalten an verschiedenen Standorten der Stadtverwaltung eine Ladeinfrastruktur. Aufgrund der Förderbestimmungen sind die Ladesäulen nicht-öffentlich und somit können nur Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit dem Dienstwagen diese Infrastruktur nutzen.  

Das Klimaschutzprojekt „Ersatz von kommunalen Kraftfahrzeugen durch Elektrofahrzeuge in der Stadt Schwerte“ wird im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums mit einer Quote von 50 Prozent gefördert. (Förderkennzeichen: 03K01422M, Projetlaufzeit: 01.01.2018-31.12.2020)

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von Ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Der Projektträger Jülich arbeitet im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU): https://www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen

 

 

Klimaschutz in Schwerte

Klimaschutzmanagerin

 

Anja Paechnatz
Stadtplanung und Umwelt
Rathausstr. 31
58239 Schwerte

Tel.: 02304 104-609
Fax: 02304 104-676
Mail: anja.paechnatz(at)stadt-schwerte.de

Glasfasertainment — einfach schnell faszinierendStadtwerke SchwerteWLAN-Stadtnetz HotSpot SchwertePROMOLIGHT