Konzept und Management

Die Stadt Schwerte hat schon früh erkannt, dass Klimaschutz eine wichtige kommunale Aufgabe ist. So wurde in den 1990er Jahren das bundesweit erste kommunale CO2-Minderungskonzept aufgestellt – Schwerte als Vorreiter in Sachen Klimaschutz! Über die Jahre sind jedoch andere Aufgaben in den Vordergrund gerückt.

Klimaschutzkonzept
Mit dem integrierten kommunalen Klimaschutzkonzept wurde im Jahr 2013 nun der Grundstein für den zukünftigen Klimaschutz in Schwerte gelegt. In einem breiten Beteiligungsprozess wurde das integrierte Klimaschutzkonzept aufgestellt. Darin enthalten: 44 Maßnahmen zum Klimaschutz und zur Anpassung an den Klimawandel.

Das „Integrierte Kommunale Klimaschutzkonzept"der Stadt Schwerte wurde durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMUB) gefördert. Projekttitel: „KSI: Erstellung eines Integrierten Klimaschutzkonzeptes für die Stadt Schwerte".
(Förderkennzeichen: 03KS2823).

Klimaschutzmanagement
Für die Vorbereitung und Umsetzung von Maßnahmen aus dem "Integrierten Kommunalen Klimaschutzkonzept" der Stadt Schwerte wurde zum 01.07.2015 befristet für drei Jahre eine Stelle für Klimaschutzmanagement eingerichtet. Im Anschluss an die ersten drei Jahre Klimaschutzmanagement wurde zum 27.08.2018 die Anschlussförderung für weitere zwei Jahre bewilligt.

Die Stelle wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMUB) gefördert. Mit der Abwicklung der Fördermaßnahme hat das BMUB den Projektträger Jülich beauftragt.
(Förderkennzeichen: 03K01422 -1, Laufzeit: 27. August 2018 bis 26. August 2020)

Ausgewählte Maßnahmen im Klimaschutz
Das Klimaschutzprojekt „Ersatz von kommunalen Kraftfahrzeugen durch Elektrofahrzeuge in der Stadt Schwerte“ wird im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums mit einer Quote von 50 Prozent gefördert.
(Förderkennzeichen: 03K01422M Projektlaufzeit: 01.01.2018 – 31.12.2020)

Weitere Informationen zu dem Förderprojekt finden Sie hier bei den Projekten

Nationale Klimaschutzinitiative
Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von Ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Der Projektträger Jülich arbeitet im Auftrag des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU): https://www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen

Ihre Ansprechperson(en)

0 23 04 / 104-609

Rathaus I

Raum: 401
Rathausstr. 31
58239 Schwerte