Anliegen A - Z

Vergnügungssteuer

Wer in Schwerte Tanzveranstaltungen gewerblicher Art, Striptease-Vorführungen oder ähnliches durchführt oder Geldspielgeräte betreibt, kann zur Vergnügungssteuer heran gezogen werden.

Die Vergnügungssteuer kann als Karten- oder Pauschsteuer erhoben werden und wird für jede Veranstaltung gesondert berechnet. Über die Höhe der zu entrichtenden Vergnügungssteuer informiert der im Einzelfall zu erlassende Heranziehungsbescheid. Zuwiderhandlungen gegen die Bestimmungen der Vergnügungssteuersatzung werden als Ordnungswidrigkeiten verfolgt.

  • Der*die Zahlungspflichtige ermächtigt die Stadtkasse der Stadt Schwerte laut Bescheid zu zahlende Beträge bis auf Widerruf zu Lasten seines*ihres Kontos anzufordern.

    • Der Vordruck Lastschriftmandat muss der Stadt Schwerte als Original vorgelegt werden. Gefaxte oder gescannte Ausfertigungen können nicht verwendet werden.
    • Abbuchungen von Sparkonten sind nicht möglich.
    • Bei jeder Änderung, durch die ein neues Kassenzeichen benötigt wird, welches Ihnen durch einen neuen Bescheid zur Kenntnis gebracht wird, wird das bestehende Lastschriftmandat nicht übernommen.
guntram.treder(at)stadt-schwerte.de
0 23 04 / 104-347
Details

Rathaus II

Raum: 124
Konrad-Zuse-Str. 10
58239 Schwerte
Bitte beachten Sie die "weiteren Informationen" oder informieren sich unter www.schwerte.de/corona
Geldspielgerät, Tanzveranstaltung gewerblicher Art, Steuern