Bild aus Schwerte
VeranstaltungenVeranstaltungen TouristikTouristik StadtplanStadtplan FreemailFreemail SucheSuche DruckenDrucken

Ihre Einstellungen
Schrift
Schrift verkleinern Schriftgröße zurücksetzen Schrift vergrößern
Kontrast
Ansicht mit hohem Kontrast Standardansicht 

Schwerte - eine Stadt stellt sich vor

Schwerte, landschaftlich reizvoll im Ruhrtal gelegen und gleichzeitig verkehrsgünstig am Rande des Ruhrgebiets, ist eine lebens- und liebenswerte Stadt mit einem guten und breit gefächerten Angebot sowohl für seine Bewohner als auch für seine Gäste.

Schwerte aktiv erleben

Trennlinie

Schwerte verfügt über ein umfangreiches Freizeitangebot, das für jeden Geschmack das Passende bereithält. Für Sportbegeisterte gibt es neben Sportvereinen die Möglichkeit, Sportplätze und Sporthallen, Fitnessstudios, Minigolf- und Tennisanlagen, ein Squash-Center, Reithallen, Schießstände und zwei Schwimmbäder. Zum einen Das "Elsebad" in Ergste bietet als Freibad bei schönem Wetter Liegewiesen und Badevergnügen für die ganze Familie. 

 

Eine weitere Möglichkeit für die Freizeitgestaltung stellen u.a. zahlreiche Vereine dar, bei denen Interessierte jederzeit gern gesehen sind. Auch die VHS eine Vielzahl von Kursen für Jung und Alt an, wobei das Angebot von der Malerei über Sprach- und Computerkurse bis hin zu Sportveranstaltungen reicht. Und auch die Musikschule stellt jedes Jahr ein umfassendes Programm zusammen.

 

Darüber hinaus gibt es in der Ruhrstadt speziell für junge Menschen verschiedene Jugendtreffs, während sich ältere Bürgerinnen und Bürger in den Altenbegegnungsstätten und -clubs austauschen können.

 

Wer nicht ganz so aktiv am Schwerter Freizeitleben teilnehmen möchte, sondern eher Ruhe und Erholung sucht, der kann einen kleinen Ausflug zum Naturschutzgebiet Ebberg machen, in den Ruhrwiesen radeln oder im Schwerter Wald spazieren gehen.

NACH OBEN nach oben

Kultur für alle

Trennlinie

Eine stattliche Anzahl von Organisatoren und Helfern sorgt dafür, dass in Schwerte immer wieder Veranstaltungen im kulturellen Rahmen stattfinden.

 

Vor allem das Kulturzentrum "Rohrmeisterei Schwerte" mit einem vielfältigen, anspruchsvollem und abwechslungsreichen Programm und einer herausragenden Gastronomie ist ein Anziehungspunkt weit über die Stadtgrenzen hinaus.

 

Highlights im kulturellen Angebot sind die beliebten und bekannten Kleinkunstwochen sowie das Welttheater der Straße, veranstaltet vom Schwerter Kulturbüro. Die Konzertgesellschaft, das Ruhrstadt Orchester und die Musikschule bieten ihren Besuchern ein hochkarätiges musikalisches Programm.

 

Darüber hinaus warten jede Menge Sehenswürdigkeiten darauf, entdeckt zu werden. In der Altstadt, die durchaus einen Besuch wert ist, befindet sich neben dem Calvin-Haus (14.Jh.) und dem Alten Rathaus von 1547, in dem sich heute das Ruhrtalmuseum befindet, auch die St. Viktor-Kirche. Sie wurde im 14./15. Jahrhundert errichtet und ist aufgrund des Antwerpener Schnitzaltars und ihres schiefen Kirchturmes weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. In der Innenstadt zählen vor allem die Post und das neue Rathaus, das auf Entwürfe des Architekten Carl H.J. Schmitz zurückgeht, zu den repräsentativen Gebäuden. Letztlich gibt es noch einige Sehenswürdigkeiten und Baudenkmäler, die nicht ganz so zentral gelegen sind. Hierzu zählen Ruhr-Akademie und Haus Villigst, aber auch die denkmalgeschützte Siedlung rund um das ehemalige Eisenbahn-Ausbesserungswerk Schwerte-Ost.

NACH OBEN nach oben

Schwerte - eine Stadt mit eigener Geschichte

Trennlinie

Das jetzige Schwerte wurde erst 1975 im Zuge der Kommunalen Gebietsreform aus den früheren Städten Schwerte und Westhofen, den Gemeinden Ergste, Geisecke, Villigst und Wandhofen sowie Teilen der Gemeinden Holzen und Lichtendorf gebildet. Seine Geschichte ist somit die Geschichte der einzelnen Stadtteile. Schwerte selbst wurde als "Suerte" urkundlich erstmals im Jahre 962 von Engelbert, dem Abt der Abtei Werden, erwähnt. Die urkundliche Erwähnung der Bauernschaft Ergste als "Argeste" geht auf das Jahr 1096 zurück, während die ältesten Zeugnisse über den Reichshof Westhofen in das Jahr 1248 fallen.

 

Im 14. Jahrhundert erlebt die kleine Hansestadt Schwerte, dessen Wirtschaft hauptsächlich auf dem metallverarbeitenden Gewerbe basierte, einen wirtschaftlichen Aufschwung. 1397 erhält sie die Stadtrechte.

 

Im 15. und 16. Jahrhundert werden hier Armbrüste, Brustpanzer, Kettenhemden und Schwerter gefertigt, wodurch die Stadt zu Wohlstand und Anerkennung gelangt. In diese Zeit fallen auch der Bau des Alten Rathauses und der evangelischen St.Viktor-Kirche.

 

Das 17. Jahrhundert bedeutet den Niedergang für Handel und Handwerk der gesamten Region, der nicht zuletzt auf die territorialen Streitigkeiten, Seuchen und Stadtbrände zurückzuführen ist. In der nachfolgenden Zeit werden immer wieder Versuche unternommen, die wirtschaftliche Lage zu verbessern, doch gelingt dies erst wieder im 19. Jahrhundert, das eine rege Tätigkeit im Straßenbau kennzeichnet. Als Schwerte dann an das Eisenbahnnetz angeschlossen wird, siedeln sich Betriebe der metallverarbeitenden Industrie an, Fabrikanlagen und Miethäuser vervollständigen das neue Stadtbild. Die Verbesserung der wirtschaftlichen Situation hat einen enormen Bevölkerungszuwachs zur Folge, allein zwischen 1885 und 1910 vervierfacht sich die Einwohnerzahl der Stadt. Nach dem ersten Weltkrieg wird das Eisenbahn-Ausbesserungswerk in Schwerte Ost errichtet.

 

Der zweite Weltkrieg hat gravierende Auswirkungen auf die Region, schwere Bombenangriffe auf den Bahnhof und die Industriebetriebe und insbesondere die Bombardierung des Staudamms der Möhnetalsperre 1943 fordern unzählige Menschenleben.

 

In den sechziger und siebziger Jahren wird dann die kommunale Neugliederung vollzogen. Die Bevölkerung wächst erneut stark an, Standortvorteile im überörtlichen Verkehrsnetz und ein hoher Wohnwert geben dabei den Ausschlag.

NACH OBEN nach oben

Bildungswesen

Trennlinie

In Schwerte gibt es eine Vielzahl von Einrichtungen, die sich durch ein umfangreiches Bildungsangebot auszeichnen.

 

Die Evangelische Kirche von Westfalen bietet im Haus Villigst Seminare und Fachtagungen für verschiedene Zielgruppen an, so zum Beispiel Studienkollegs und Tagungen für Pädagogen und Seelsorgekurse für Pfarrer. Darüber hinaus ist sie im Bereich der Förderung evangelischer Studenten aus allen Fachrichtungen sowie der Frauen- und die Männerarbeit innerhalb der Kirche tätig.

 

Die Katholische Akademie, die im Kardinal-Jaeger-Haus untergebracht ist, ist ein Tagungszentrum in der Trägerschaft des Erzbistums Paderborn und eine vom Kultusminister des Landes NRW anerkannte Weiterbildungseinrichtung. Angeboten werden hier Tagungen, Seminare und Kurse zu den verschiedensten Bereichen, wie Philosophie, Pädagogik, Ehe und Familie, Politik, Umwelt, Technik und Literatur. Außerdem veranstaltet die Akademie Konzerte und verfügt über eine allgemein zugängliche Präsenz-Bibliothek.

 

Ebenfalls in Schwerte befindet sich die Ruhr-Akademie, ein privates Lehrinstitut für Grafik-Design und Kunst. Sie wurde 1985 gegründet und bezog die Räume von Haus Ruhr in Schwerte-Wandhofen. Um ein Studium an der Ruhr-Akademie aufzunehmen, ist das Abitur - bei entsprechender Begabung und Reife - nicht zwingend erforderlich.

 

Die Volkshochschule Schwerte bietet ganzjährig die unterschiedlichsten Kurse, Seminare und Einzelveranstaltungen an. Hierbei gehören Bereiche wie Politik, Erziehung, Verwaltung und kaufmännische Praxis ebenso zum Programm wie künstlerisches Gestalten, Hauswirtschaft und Sprachen. Darüber hinaus wird Interessierten die Möglichkeit geboten, aktiv in Arbeitsgemeinschaften mitzuwirken.

 

Im musikalischen Bildungsbereich ist die Schwerter Musikschule zu nennen. Sie verfügt über eine abwechslungsreiche Angebotspalette, die neben der musikalischer Früherziehung, Singgruppen und Chören auch den Bereich des Tanzes und der Bewegung umfasst. Und selbstverständlich besteht die Möglichkeit, das Musizieren auf den verschiedensten Instrumenten zu erlernen.

 

Letztlich gibt es in Schwerte insgesamt vierzehn öffentliche Schulen. Hierzu zählen sieben Grundschulen, je eine Hauptschule und eine Gesamtschule, zwei Realschulen, zwei Gymnasien und eine Sonderschule für Lernbehinderte.

NACH OBEN nach oben

Bürgernahe Verwaltung

Trennlinie

Die Stadtverwaltung Schwerte versteht sich als bürgernahe Verwaltung. Ratsuchenden soll schnell geholfen werden, ohne dass sie mehrere Ämter oder Dienststellen aufsuchen müssen. Nicht zuletzt aus diesem Grunde wurden zahlreiche Dienstleistungen im Bürgerservice, der im Rathaus I zu finden ist, gebündelt. Und wenn es wirklich einmal hakt: Im direkt dem Bürgermeister unterstellten Büro des Bürgermeisters kümmert sich das Beschwerdemanagement (Tel: 02304/104-333) um Anregungen, Kritik und Probleme der Bürgerinnen und Bürger - unbürokratisch und schnell.

 

Der Stadtrat als Hauptorgan der Stadt und Vertretung der Bürgerinnen und Bürger, entscheidet über alle Angelegenheiten der Kommune. Er legt die Grundsätze für die Verwaltung der Stadt fest und setzt den Rahmen, innerhalb dessen die vom Bürgermeister geleitete Stadtverwaltung handelt. Alle fünf Jahre wird der Gemeinderat gewählt; wahlberechtigt bei kommunalen Wahlen sind, neben den Bürgerinnen und Bürger, auch Bürger der EU-Staaten, die ihren Wohnsitz in Schwerte haben. Bei den Kommunalwahlen besteht Wahlrecht ab 16 Jahren.

 

Der direkt durch das Wahlvolk gewählte Bürgermeister ist Vorsitzender der Stadtrates, Chef der Stadtverwaltung und oberster Repräsentant der Bürgerinnen und Bürger der Stadt. Die Stadtverwaltung ist in den Geschäftskreis des Bürgermeisters und in vier weiteren Geschäftskreise der Fachbereichsleiter, von denen drei durch für acht Jahre gewählte Beigeordnete geleitet werden, gegliedert. Zum Geschäftskreis des Bürgermeisters zählen unter anderem der Bürgerservice, das Personalamt, das Hauptamt und das Büro des Bürgermeisters mit dem Beschwerdemanagement für alle Bürger und Bürgerinnen. Dem Bürgermeister und den Beigeordneten sind die Ämter und Bereiche nachgeordnet. Ständiger allgemeiner Stellvertreter des Bürgermeisters ist der Erste Beigeordnete.

 

Seit dem 1.10.1999 amtiert Heinrich Böckelühr (CDU) als Bürgermeister. Erster Beigeordneter ist Hans-Georg Winkler.

NACH OBEN nach oben

Bürgerschaftliches Engagement

Trennlinie

Die Stadt Schwerte zeichnet sich besonders durch ihr hohes bürgerschaftliches Engagement aus. Zahlreiche Projekte wurden und werden nur durch die engagierte Mitarbeit der Bürgerinnen und Bürger realisiert. Besonders zu erwähnen ist der Elsebad Verein, der ein alt eingesessenes Freibad vor der Schließung rettete. Ein weiteres herausragendes Beispiel ist die alte Rohrmeisterei. Aus der einstigen Pumpstation an der Ruhr ist auf Initiative der Vereine Ökumenischen Jugend 5,4 und Kunstverein ein Kunst- und Kulturzentrum entstanden, das nun von der Bürgerstiftung Rohrmeisterei in Eigenregie verwaltet wird.

NACH OBEN nach oben

Gute Nachbarschaft wird hier groß geschrieben

Trennlinie

Das Nachbarschaftsleben wird in Schwerte schon seit einigen Jahrhunderten gepflegt. Nach urkundlichen Angaben wurden die ersten Schichte, eine in Westfalen seltene Form der Selbstverwaltung, schon im 16. Jahrhundert organisiert, damals jedoch noch mit ganz anderen Aufgaben und Zielen als heute: Zum einen wurden innerhalb eines Schichtes Steuern erhoben, die der jeweilige Schichtmeister einsammelte und an die Stadt weiter leitete, zum anderen waren die Schichte für den Brandschutz zuständig. Doch auch der Straßendienst, die Einhaltung nachbarlicher Pflichten und der Wachdienst zählten zu ihrem Aufgabenbereich.

 

Heute engagieren sich die Schwerter Schichte unter anderem im Bereich der Heimatkunde und Denkmalpflege, der Nachbarschaftshilfe, der Begrüßung und Integration neuer Nachbarn und des regelmäßigen Kontaktes zwischen den einzelnen Familien. So werden Sommer- bzw. Herbstfeste, Weihnachtsfeiern und Grillabende veranstaltet, einige Schichte organisieren auch den sogenannten Schnadegang, einer Wanderung im eigenen und angrenzenden Schichtgebiet mit gemeinsamen Essen.

 

Jedes Schicht wird von einem ersten Schichtmeister und einem zweiten Schichtmeister geleitet, die von aktiven Nachbarinnen und Nachbarn unterstützt werden. Darüber hinaus gibt es noch das Oberschicht, das von den beiden Schichtmeistern, dem Schriftführer und dem Kassierer aller Schichte gebildet wird. Der Tätigkeitsbereich des Oberschichts ist sehr vielfältig, doch steht sicherlich die Vertretung der Belange aller Schichte, die Koordination der Nachbarschaftsaufgaben der Schichte sowie die Mitwirkung am Geschick der Stadt im Mittelpunkt.

 

Erst kürzlich überreichten Vertreter des Oberschicht, Mitglieder des Heimatvereins und der Nachbarschaften Westhofen sowie vom Oberschicht Ergste Bürgermeister Heinrich Böckelühr eine Bürgermeisterkette. Das Schwerter Oberschicht, das Oberschicht Ergste sowie die Nachbarschaft Westhofen und weitere Sponsoren hatte für das Stadtoberhaupt unlängst eine Amtskette anfertigen lassen, weil das Stadtoberhaupt bis dato keinen Amtsschmuck hatte.

NACH OBEN nach oben

Städtepartnerschaften

Trennlinie

Was Städtepartnerschaften anbelangt, zählt Schwerte zu den aktiven Städten. Die Schwerter sind eng mit Bürgerinnen und Bürgern aus neun Städten in sechs verschiedenen Ländern befreundet - hierzu zählen Allouagne, Béthune, Cava de' Tirreni, Hastings, Labuissière, Leppävirta, Nowy Sacz, Pjatigorsk und Violaines. Regelmäßige Besuche stehen ebenso auf dem Programm wie reger Briefkontakt. Um die zahlreichen Freundschaften möglichst intensiv zu pflegen, wurde im Jahre 1980 auf Initiative von Dr. Horst Knöpke die Städtepartnerschaftsgesellschaft gegründet. Sie unterstützt nicht nur die Stadtverwaltung, wenn es um die Freunde im Ausland geht, sondern koordiniert sämtliche Partnerschaftsaktivitäten.

 

 

 

NACH OBEN nach oben

Touristik-Information

 

Uwe Fuhrmann

Ruhrtal-Museum

Brückstraße 14

58239 Schwerte

Tel.: 02304 104-777

Mail: i-schwerte@ruhrtalmuseum.de

Öffnungszeiten

 

Di - So: 11:00 - 17:00 Uhr

 

Montags geschlossen


Daten und Fakten

Schwerte ist eine mittelgroße Stadt in unmittelbarer Nachbarschaft von Dortmund, Iserlohn und Hagen.

Glasfasertainment — einfach schnell faszinierendStadtwerke SchwerteWLAN-Stadtnetz HotSpot SchwertePROMOLIGHT