Seminar: Philosophen im 20. Jahrhundert

Samstag, 20. Mai 2017 - Sonntag, 21. Mai 2017

Die Katholische Akademie Schwerte stellt in der Reihe "Philosophen im 20. Jahrhundert" Emmanuel Levinas (1906-1995) vor. Sein Denken setzt beim Anderen ein und er versucht nach den Schrecken des 20. Jahrhunderts einen neuen "Humanismus des anderen Menschen" zu begründen.

Schwerter Heide, Bergerhofweg 24

siehe Details

Kultur, Literatur, sonstige Weiterbildung, Seminar, Kurs, Workshop

Erwachsene, Senioren, innen, Zugang ist barrierefrei, Anmeldung erforderlich

In kritischer Auseinandersetzung mit der Phänomenologie Husserls und Heideggers, deren Schüler Levinas war, entfaltet er ein Denken vom Anderen her, das sich bewusst gegen überlieferte Denkweisen der Ontologie und Subjektphilosophie richtet. Die Unvermitteltheit, in der Levinas zufolge der Andere in Erscheinung tritt, muss der Ausgangspunkt sein, der noch vor aller Konstitution des Subjekts und durch ein Subjekt liegt. Dieser unvermittelte Einbruch ist auch durch keinen Gedanken in feste, allgemeine Formen zu fassen. Levinas’ Denken widersetzt sich jedem Systemanspruch der Philosophie. Vor aller theoretischen Grundlegung liegt diese Inanspruchnahme durch den Anderen als fundamentalethisches Ereignis sowohl der Ontologie als auch der Ethik voraus und öffnet den Blick für religionsphilosophische Fragen. – Schwerpunkt des Seminars bildet Levinas‘ erstes Hauptwerk "Totalität und Unendlichkeit" (1961).

 

Referent der Reihe ist der Philosoph Prof. Dr. Michael Bösch, Paderborn.

Weitere Hinweise zur Uhrzeit

20.05.2017, ab 9:30 Uhr

21.05.2017, bis 13:00 Uhr

Preise

- inkl. Verpflegung und Unterkunft: EZ 123 / DZ 116 (91,50 / 88) Euro
- inkl. Verpflegung, ohne Unterkunft: 100 (80) Euro

Ticket Bestellung

Online-Anmeldung