Das Online-Kundenportal Ihrer Stadtwerke Schwerte
Bild aus Schwerte
VeranstaltungenVeranstaltungen TouristikTouristik StadtplanStadtplan FreemailFreemail SucheSuche DruckenDrucken

Ihre Einstellungen
Schrift
Schrift verkleinern Schriftgröße zurücksetzen Schrift vergrößern
Kontrast
Ansicht mit hohem Kontrast Standardansicht 


Der Elsebad-Förderverein

Im Februar 1995 wurde der Förderverein Bürgerbad Elsetal e.V. gegründet. Er sollte die organisatorische Grundlage für die Wiedererrichtung des Elsebades werden. In den folgenden drei Jahren zeigte der Verein eindrucksvoll, dass organisierte Bürgerenergie Berge zu verrücken vermag: mehrere hunderttausend Mark an Baukosten wurden von den Vereinsmitgliedern aufgebracht, "zigtausend" ehrenamtliche Helferstunden wurden beim Bau geleistet.

 

1998 wurde das Elsebad wiedereröffnet, das erste, große Ziel wurde erreicht. Aber damit ist die Aufgabe des Vereins mit seinen heute über 600 Mitgliedern keineswegs beendet. Jetzt geht es darum, den Betrieb des Bades zu garantieren. Das kann nur mit der organisierten Beteiligung der Bürger gelingen. Darum ist nach wie vor ein lebendiger Förderverein unentbehrlich, der finanziell das Rückgrat des Betriebes ist, und mit dessen Hilfe Helferinnen und Helfer für das Bad gewonnen werden können.

 

Das Elsebad braucht deshalb möglichst viele Helfer und Mitglieder, die das Elsebad dauerhaft unterstützen, um weiterhin das ehrgeizige Ziel verfolgen zu können, das Elsebad zu einem Mittelpunkt von Freizeit und Erholung in Schwerte zu machen.

Der Mindestmitgliedsbeitrag beträgt monatlich DM 5,00 für Erwachsene und DM 3,00 für Schüler und Studenten.

 

Das "neue alte" Elsebad

Mitglieder des Fördervereins "Bürgerbad Elsetal" führen dieses Bad nach der Wiedereröffnung im Jahre 1998 in Eigenregie. Von der Stadt gibt es einen jährlichen Zuschuß von 100.000 Mark.

Das alte Freibad im Elsetal wurde 1938/39 gebaut und bis zur kommunalen Neuordnung im Jahre 1975 von den damals noch selbständigen Gemeinden Ergste und Villigst gemeinsam mit den heimischen Firmen Stahlwerk Ergste und Kettenfabrik Theile erfolgreich betrieben. Nach der Übernahme durch die Stadt Schwerte wurde das Elsebad 1993 geschlossen, da die Unterhaltungskosten des Bades im Rahmen des neuen Bäderkonzeptes nicht mehr abgedeckt werden konnten. Viele Schwerter demonstrierten für den Erhalt dieses landschaftlich sehr schön gelegenen Freibades - zunächst ohne Erfolg.

 

Mit der Kommunalwahl 1994 trat in Nordrhein-Westfalen eine neue Gemeindeordnung in Kraft, die die Möglichkeit des Bürgerbegehrens zuläßt. Die Elsebad-Freunde ergriffen in letzter Minute die Chance. Innerhalb von knapp vier Wochen waren 10.000 Unterschriften gesammelt, der Ratsbeschluß zur Demontage des Bades gekippt und damit das erste Bürgerbegehren in Nordrhein-Westfalen erfolgreich durchgesetzt.

 

Nach dem Bürgerbegehren im November 1994 gründete sich der Förderverein, um das Freibad wieder nutzbar zu machen. Der DLRG Ergste-Villigst übernahm zusammen mit den Elsebad-Förderern die gemeinsame Bauherrschaft. Von Anfang an unterstützte die Schwerter Bevölkerung mit einem beispielhaften Bürgergemeinsinn das Engagement des Fördervereins mit Geld- und Sachspenden, aber auch mit viel Kopf- und Handarbeit, die ehrenamtlich und nicht nur am Wochenende geleistet wurde.


NACH OBEN nach oben

Elsebad Schwerte-Ergste<br>

Bürgerengagement


BÜRGERBAD ELSETAL

Betriebsgesellschaft mbH

Am Winkelstück 113

58239 Schwerte-Ergste

Handelsregister Nr. 17 89

Tel.: 0 23 04/7 87 83

Mitmachen im Elsebad

Bürgerschaftliches Engagement

Das Online-Kundenportal Ihrer Stadtwerke Schwerte
PROMOLIGHTStadtwerke SchwerteWLAN-Stadtnetz HotSpot SchwerteGlasfasertainment — einfach schnell faszinierend