Nachrichten und Presseinfos

Aktuelles: Pressemitteilungen | Zeitgeschehen | Verkehrsmeldungen | Bekanntmachungen

Wenn das Rathaus zur Sportarena wird: Vorlesetag bringt Spaß

Schwerte. In Deutschland wird bald ganz viel gelesen. Denn am 15. November ist Vorlesetag. Daran beteiligt sich auch die Stadt Schwerte. Unter Federführung von Judith Bäcker und Dennis Brauner aus dem Jugendamt der Stadtverwaltung wird sich das Rathaus am besagten Freitag in eine große Sportarena verwandeln. Das Motto des bundesweiten Vorlesetages ist nämlich in diesem Jahr Sport und Bewegung. Wer weiß, vielleicht gewinnt Schwerte ja zum zweiten Mal den Titel „Vorlesestadt“ – so wie 2016, als sich die Innenstadt in eine große Lesebühne verwandelt hatte.

Judith Bäcker (sitzend links) hat viele Helfer*innen zum Vorlesetag im Rathaus.
Foto: Stadt Schwerte / Ingo Rous
Originalbild zum Download

„Wir haben ein buntes Programm auf die Beine gestellt, das viel Spaß bereiten wird“, sagte Judith Bäcker am Donnerstag im Medientermin zum Vorlesetag. Wir – das sind nicht nur sie und Dennis Brauner, sondern ganz viele Beteiligte. Schüler*innen aus den beiden Gymnasien sind dabei, die Ruhrstadtkinder natürlich, der Türkische Elternbund, die Stadtbücherei. Alle haben ihre Beiträge unter das Motto gestellt. So präsentiert zum Beispiel der Literaturkurs des Ruhrtalgymnasiums die Märchen „Frau Holle“ und „Das tapfere Schneiderlein“ in einem sportlichen Kontext. Nicht nur sie werden beweisen: Sport und Lesen passen viel besser zusammen als man vielleicht denkt.

Auch der Bürgermeister liest

Austragungsort ist, wie gesagt, das Rathaus in der Rathausstraße 31. Dort öffnen sich um 16.30 Uhr die Türen. Ab 17 Uhr geht es dann bis 19.30 Uhr Schlag auf Schlag. An fünf Stationen wird gelesen. Bürgermeister Dimitrios Axourgos zum Beispiel beteiligt sich daran und liest aus dem Buch „Storm oder die Erfindung des Fußballs“. Aber es gehe nicht nur um Fußball, versprechen die Ausrichter. „Viele Sportarten werden anzutreffen sein, auch in den Geschichten“, sagt Judith Bäcker. Mitmachaktionen wird es in den Lesepausen geben. Wichtig ist ihr, dass neben erwachsenen Vorleser*innen auch Schüler*innen für Schüler*innen lesen.

Die Börse liest in Kindergärten

Am Vorlesetag beteiligt sich auch das Freiwilligenzentrum „Die Börse“, allerdings nicht im Rathaus. Als Träger von Lesepatenschaften für Grundschulen gehen die Freiwilligen dieses Jahr in Kindergärten. Lesekompetenzen sollen sich schon im Vorschulalter entwickeln. Zudem besuchen Vorleser*innen auch das Alten- und Pflegeheim an der Ostberger Straße.