Bild aus Schwerte
VeranstaltungenVeranstaltungen TouristikTouristik StadtplanStadtplan FreemailFreemail SucheSuche DruckenDrucken

Ihre Einstellungen
Schrift
Schrift verkleinern Schriftgröße zurücksetzen Schrift vergrößern
Kontrast
Ansicht mit hohem Kontrast Standardansicht 

„Zentrum für Endoskopie" am Marienkrankenhaus in der Schützenstraße

Endoskopische Diagnostik sowie minimalinvasive Therapie auf höchstem medizinischem und technischem Niveau

 

Die zunehmende Nachfrage nach endoskopischen Leistungen hat das Marienkrankenhaus Schwerte  dazu bewogen, ein Zentrum für Endoskopie einzurichten, in dem jetzt ein weites Spektrum an Untersuchungen angeboten werden kann. Dies reicht von der Vorsorge über die Früherkennung von Magen- und Darm-Tumoren bis hin zu therapeutischen Eingriffen.

 

Dr. Ulrich Franken und Prof. Dr. Heinz-Georg Rohner bilden das Endoskopie-Spezialisten-Team am Marienkrankenhaus an der Schützenstraße.

 

Die Abteilung Innere Medizin I für Gastroenterologie kann ein leistungsfähiges und nach dem neuesten Stand der Technik ausgerüstetes Zentrum für Endoskopie in Betrieb nehmen, in dem alle diagnostischen und therapeutischen endoskopischen Untersuchungen der Speiseröhre, des Magens, des Dünn- und Dickdarmes, der Gallenwege sowie der Bauchspeicheldrüse durchgeführt werden können.

 

In drei nach modernsten Erkenntnissen und mit hochauflösenden Video-Endoskopen ausgestatteten Behandlungs-Einheiten werden die Endoskopie-Spezialisten die Schwerter Patienten behandeln. Zusätzlich verspricht sich das EKS durch die anerkannte Expertise der Gastroenterologen bzw. Internisten auch eine Sogwirkung aus den umliegenden Städten.

 

Neben der Diagnostik liegt ein wesentlicher Schwerpunkt des Zentrums in der den Patienten wenig belastenden endoskopischen Therapie verschiedener Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, der Leber, der Bauchspeicheldrüse oder der Gallenwege. So können zum Beispiel mit dem Endoskop Blutungen aus dem Magen-Darm-Trakt gestillt oder Polypen (Karzinom-Vorstufen) abgetragen werden.

 

Darüber hinaus lassen sich mit dem Endoskop kleine Kunststoffröhrchen in die Speiseröhre oder in die Gallenwege einführen. Dieses kann z. B. nötig sein, wenn diese Hohlorgane durch Tumore verlegt sind und der Abfluss von Speisebrei oder Gallenflüssigkeit behindert wird. Durch einen solchen Eingriff kann eine Operation vermieden werden.

 

Neben diesen Therapieverfahren werden auch sehr moderne Therapieverfahren zum Beispiel zur Behandlung von Tumoren der Speiseröhre oder der Gallengänge durch Stents sowie die Video-Kapselendoskopie angeboten.

NACH OBEN nach oben

Weitere Informationen

Marienkrankenhaus Schwerte GmbH

Schützenstraße 9

58239 Schwerte

Tel. (Zentrale):

02304 202-0

Tel. (Sekretariat):

02304 202-121

Mail: innere-medizin-1(at)marien-kh.de

 

Zentrum für Endoskopie

 

 

Glasfasertainment — einfach schnell faszinierendStadtwerke SchwerteWLAN-Stadtnetz HotSpot SchwertePROMOLIGHT