Ausstellungseröffnung "Die holunderrote Spur" im Haus Villigst

Freitag, 10. März 2017

Gunther Keusen legt mit seinen Bildern eine holunderrote Spur in die moderne Kunstgeschichte. In seiner ehemaligen Heimat stellt er nun seine Werke aus. Zu Haus Villigst hat Gunther Keusen eine ganz besondere Beziehung. Sein Vater Hellmut Keusen war Begründer und Leiter des Studienwerks in Villigst, und so hat Sohn Gunther als Kind selbst im Haus gelebt.

Villigst, Villigster Str. 25

19:00 - 20:00 Uhr

Künstlerische Ausstellung

Erwachsene, Jugend, Senioren, innen

Bereits in den 1980er Jahren hat der 1939 geborene Gunther Keusen begonnen, mit pflanzlichen Mitteln wie dem Sambucus nigra - dem Holunder - und seinen Extrakten zu malen. Die Blüten und Beeren des Holunders, die den violetten Farbstoff liefern, erntet Keusen auf ausgedehnten Wanderungen. Er presst die Beeren und kocht den Holunder aus. Mit verschiedensten Rezepturen und mehrfach wiederholten Kochprozessen entlockt er dem Holunder ein breites Farbspektrum.

Weitere Hinweise zur Uhrzeit

Die Ausstellung ist bis zum 15. Mai 2017 in Haus Villigst zu besichtigen.

Öffnungszeiten:

Montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr,

samstags und sonntags von 8 bis 14 Uhr